Zu Nina Rohringers Forschungsinteressen zählen die fundamentalen Prozesse der Wechselwirkung von ultrakurzen Röntgenpulsen von Freien-Elektronen-Röntgenlasern mit Materie. Freie-Elektronen-Röntgenlaser, wie FLASH bei DESY und der European XFEL, sind Strahlungsquellen im Röntgenbereich des elektromagnetischen Spektrums, die hochintensive Pulse von der Dauer einiger weniger Femtosekunden produzieren und werden zur Untersuchung der elektronischen Struktur der Materie eingesetzt. Die ultrakurze Pulsdauer dieser Quellen ermöglicht zudem zeitaufgelöste Studien der Elektronen- und Kernbewegung. Ein spezieller Fokus der Forschungsgruppe ist das Studium stimulierter Emissionsprozesse im Röntgenbereich, wie z.B. Verstärkung von Röntgenstrahlung durch stimulierte Emission oder Streuung an atomaren Übergängen,  sowie nichtlinearen Prozesse, die von mehr als einem Röntgenphoton eingeleitet werden. Fortschritte in diesen Untersuchungen werden letztendlich zur Entwicklung von neuen nichtlinearen spektroskopischen und abbildenden Verfahren mit Röntgenstrahlung führen, um Aufschlüsse über die miteinander konzertierende Bewegung von Elektronen und Kernen in physikalischen und chemischen Vorgängen (wie Phasentransformation, chemische Reaktion, Katalyse, Photosynthese, etc.) zu gewinnen.

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2017 Leitende Wissenschaftlerin bei DESY und Professorin für Physik an der Universität Hamburg
Seit 2015 Gruppenleiter der Max Planck Forschungsgruppe „Quantenoptik mit Röntgenlicht“ am Max Planck Institute für Dynamik und Struktur der Materie, CFEL, Hamburg
2011-2015 Gruppenleiter der Max Planck Forschungsgruppe „Quantenoptik mit Röntgenlicht“, Max Planck Institute für Physik Komplexer Systeme, Dresden und CFEL, Hamburg
2009-2011 Physikerin der Gruppe „Theory and Modeling“, Fachbereich Physik, Lawrence Livermore National Laboratory, USA
2007-2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) in der Gruppe „X-ray Science and Technology“, Fachbereich Physik, Lawrence Livermore National Laboratory, USA
2005-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) in der Gruppe „Atomic, Molecular and Optical Physics“, Fachbereich Chemie und Ingenieurwissenschaften, Argonne National Laboratory, USA
2001-2005 Promotion an der Technischen Universität Wien. Titel der Dissertation: Quantitative test of time-dependent density functional theory: Two-electron systems in an external laser field
1995-2000 Diplomstudium der Technischen Physik an der Technischen Universität Wien, Österreich mit zwei einjährigen Studienaufenthalten an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz. Titel der Diplomarbeit: Semiclassical Aspects of the Quantum Hall Effect