Franz Kärtner ist Professor für Physik an der Universität Hamburg und Adjunct Professor am Department of Electrical Engineering and Computer Science am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Er leitet bei DESY und am Research Laboratory of Electronics am MIT die Abteilung für Ultrakurzzeit-Laser- und Röntgenphysik. Sein Hauptarbeitsgebiet ist die Kontrolle von Photonen und Elektronen mit immer höherer Genauigkeit, gegenwärtig im Bereich von wenigen Attosekunden, um damit neuartige ultraschnelle Photonen- und Elektronenquellen vom THz- bis in den Röntgenbereich zu ermöglichen. Diese Techniken können sowohl zum Bau kompakter Quellen im „table-top“-Maßstab führen oder zu den kilometergroßen Freie-Elektronen-Lasern beitragen, wie dem gegenwärtig im Bau befindlichen European XFEL in Hamburg. Diese Quellen ermöglichen unter anderem neue Methoden zur Aufklärung der Struktur und Funktion von Materie. Die Schlüsseltechnologien dabei sind: Synchronisationssysteme für XFELs im Femtosekunden- und Attosekundenbereich sowie kryogene Laser, um ultrakurze hochenergetische (Joule) Pulse bei hoher mittlerer Leistung (kW) zu erzeugen und nano-plasmonische Feldemissionskathoden. Diese Technologien ermöglichen in Kombination eine Vielzahl von neuen Quellen und deren Anwendungen, wie multi-oktavspannende hochenergtische Lichtwellen sowie kohärente Freie-Elektronen-Laser basierend auf THz und optischen Undulatoren, um damit Attosekundenpulse im weichen und harten Röntgenbereich zu erzeugen.

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2011 Professor an der Universität Hamburg und Leitender Wissenschaftler bei DESY am Center for Free-Elektron Laser Science (CFEL), Abteilung für Ultrakurzzeit-Laser- und Röntgenphysik
Seit  2011 Adjunct Professor  Electrical Engineering and Computer Science, MIT, USA
2005-2010 Professor Electrical Engineering and Computer Science, MIT, USA
2001-2005 Associate Professor Electrical Engineering and Computer Science, MIT, USA
1999-2001 Professor Elektrotechnik und Informationstechnik, KIT, Karlsruhe
1998-1999 Gastprofessor Electrical Engineering and Computer Science, MIT, USA
1993-1997 Habilitation in Experimentalphysik, ETH Zürich, Switzerland
1991-1993 Feodor-Lynen Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung, MIT, USA
1989-1991 Akademischer Rat, Technische Universität München
1986-1989 Promotion in Hochfrequenztechnik, Technische Universität München
1985-1986 Diplom in Hochfrequenztechnik, Technische Universität München         
1981-1985 Studium der Elektrotechnik, Technische Universität München
1979-1980 Studium der Elektrischen Energietechnik, Fachhochschule Regensburg

Mitgliedschaften

Institute of Electrical and Electronic Engineers  (IEEE)
Optical Society of America (OSA)
International Society for Optics and Photonics (SPIE)
American Physical Society (APS)
Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)
Wissenschaftlicher Beirat Max-Born-Institut, Berlin
Editorial Board of Journal of Physics B