Übersicht | Webthemen Archiv | Tour | Ort & Zeiten | Anreise | Veranstaltungen | Newsarchiv | Informationen für Lehrer | Kontakt


Das Ausstellungsthema:
Ein 300 Meter langer Röntgenlaser

Erleben Sie, wie bei DESY ein neues Forschungsinstrument entsteht: ein 300 Meter langes Röntgenlaser-Mikroskop! Ab dem Jahr 2003 werden Wissenschaftler das Licht aus dem Röntgenlaser für ihre Forschung nutzen.

Doch schon im Sommer 2000 informiert Sie DESY über die Funktionsweise und den Zweck des neuen Geräts. Denn dann stellt DESY den Laser, sich selbst und die Ideen zu einem 33 km langen neuen Beschleuniger in der größten Wissenschaftsausstellung Hamburgs vor.


Das Besondere am Projekt:
Fast lichtschnelle Elektronen verstärken Licht

Der wissenschaftliche Name für den Röntgenlaser ist "Freie-Elektronen-Laser". Im Gegensatz zu normalen Lasern kommt er ohne Spiegel aus, die es auch gar nicht für solch scharf gebündeltes Röntgenlicht gibt. Daher nutzen DESY-Physiker zur Lichtverstärkung winzige Elektronenpakete.

Das DESY-Projekt ist das weltweit erste und einzige Röntgenlaser-Mikroskop dieser Art. Es wird zur Zeit in internationaler Zusammenarbeit bei DESY entwickelt und gebaut. Es dient der Untersuchung physikalischer, chemischer und biologischer Prozesse, die nur wenige Billiardstel Sekunden andauern und sich in einem Größenbereich von Millionstel Millimetern abspielen. Es wird möglich sein, von einzelnen Atomen dreidimensionale Aufnahmen herzustellen oder die Zeitabläufe von atomaren Vorgängen zu filmen.


Der Röntgenlaser ist ein
Weltweites Projekt der EXPO 2000

Bereits im Jahr 1997 schlug die Stadt Hamburg das Röntgenlaser-Mikroskop als eines ihrer Weltweiten Projekte für die EXPO 2000 vor. Nachdem das Projekt von einer Bundesjury begutachtet und ausgewählt worden war, stand der feierlichen Überreichung der Registrierungsurkunde in der Hamburger Handelskammer nichts mehr im Weg.

Die Ausstellung findet jedoch nicht in Hannover, sondern bei DESY in Hamburg statt - und zwar vom 1. Juni bis 31. Oktober 2000.