Beate Heinemann ist leitende Wissenschaftlerin bei DESY und Professorin für experimentelle Teilchenphysik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sie hat am H1-Experiment bei DESY und am CDF-Experiment am Fermilab in den USA gearbeitet und ist seit 2007 Mitglied der ATLAS-Kollaboration am Large Hadron Collider (LHC) am CERN in Genf. Das Ziel ihrer Forschung ist, ein tieferes Verständnis der fundamentalen Teilchen im Universum und deren Wechselwirkungen zu erreichen. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf Messungen, die die schwache Wechselwirkung und das Higgs-Teilchen untersuchen sowie auf die Suche nach dunkler Materie am LHC. Sie arbeitet außerdem an der Konstruktion zukünftiger Spurdetektoren, die im nächsten Jahrzehnt installiert werden sollen.

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit 2016 Leitende Wissenschaftlerin bei DESY und Professorin an der Universität Freiburg
Seit 2013 Luis Alvarez Memorial Chair
2012-2016 Professorin an der Universität von Kalifornien, Berkeley und leitende Wissenschaftlerin des Lawrence Berkeley National Labors
2007-2011 Assoziierte Professorin an der Universität von Kalifornien, Berkeley und Wissenschaftlerin des Lawrence Berkeley National Labors
2004-2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Royal Society an der Universität von Liverpool
1999-2003 PPARC Mitarbeiterin an der Universität von Liverpool
1999 Promotion in Physik an der Universität Hamburg
1996 Physikdiplom an der Universität Hamburg

 

Mitgliedschaften

2013-2017 Stellvertretende Sprecherin der ATLAS Kollaboration
2013-2017 Mitglied des ATLAS Executive Boards
Seit 2016 Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)
Seit 2011 Mitglied des Editorial Board for Journal of High Energy Physics (JHEP)
2010-2011 Mitglied des ATLAS Executive Boards
Seit 2009 Fellow of American Physical Society
Seit 2007 Mitglied der ATLAS Kollaboration am LHC, Cern, Genf
Seit 2007 Mitglied der American Physical Society
2005-2006 Physikalische Koordinatorin bei CDF
2001-2009 Mitglied der CDF Kollaboration am Tevatron, FNAL, Batavia/IL, USA
1995-2001 Mitglied der H1 Kollaboration bei HERA, DESY, Hamburg
1996-2002 Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)