Röntgenstrahlung - was genau ist das?

Begeisterung in der Gesellschaft

  Die Entdeckung:  
  Woran arbeitete Röntgen eigentlich?  
  Der Versuch am 8. November 1895  
  Die rätselhaften neuen Strahlen  
  Was sind Röntgenstrahlen?  
  Physiker ratlos!?!   
  Zwei Arten von Röntgenstrahlung   
  Charakteristische Strahlung   
  Bremsstrahlung  
  Eigenschaften der Röntgenstrahlung  
  Reaktionen:  
  In der Gesellschaft  
  In der Medizin   
  In der Physik   

In der Gesellschaft wurde diese naturwissenschaftliche Entdeckung wie keine vor ihr aufgenommen. Das Gefühl, etwas sehen zu können, was bisher absolut verborgen war, nämlich das Innere des eigenen Körpers, löste viele Emotionen aus. Normalerweise werden physikalische Entdeckungen nur in einem kleinen Kreis Interessierter diskutiert, aber diesmal war jeder verrückt nach Einzelheiten, weil es sie selber betraf.

Das Interesse der Bevölkerung ging bald so weit, dass selbst auf Partys Röntgenapparate als Attraktion aufgestellt wurden. Zum Vergnügen wurden dann den ganzen Abend lang Fotos von den eigenen Händen oder anderen Körperteilen gemacht und anschließend ausgiebig bestaunt. Von Strahlenschutz hatte man damals offenbar keinen blassen Schimmer.

Es ging so weit, dass jeder Firlefanz geröntgt wurde. Röntgenstrahlung war plötzlich Bestandteil der Öffentlichkeit und es wurden sogar etwas ironische Karikaturen wie die obige (Abendgesellschaft der damaligen Zeit) in Zeitungen veröffentlicht. Selbst in Schuhgeschäften fand die neue Entdeckung Anwendung - der Kunde konnte sich die Position seiner Füße in den neuen Schuhen angucken!

Als Röntgen am 23.1. 1896 in Würzburg seinen einzigen öffentlichen Vortrag hielt, wurde er mehrmals von stehenden Ovationen unterbrochen. Nachdem er dann während seines Vortrags auch noch die Hand des Leiters der medizinischen Fakultät, Prof. von Kölliker, mit Röntgenstrahlen fotografierte, kannte der Beifall keine Grenzen mehr. Auf den spontanen Vorschlag von Kölliker hin wurden die "X-Strahlen" ab dann in Deutschland nur noch Röntgenstrahlen genannt.

Am deutlichsten wird diese Welle der Begeisterung durch die Tatsache, dass selbst der Kaiser, der sonst mit Physik nichts am Hut hatte, Röntgen schon 2 Wochen nach seiner Entdeckung zu sich einlud, um ihn zu ehren. Viel wichtiger war dem Kaiser aber wohl eine sofortige persönliche Vorführung der Strahlen.


Bild: Seepferdchen; R. Scheidegger, Küssnacht
  Schuhdurchleuchter; Siemens, Erlangen u. Albis