http://www.desy.de/e409/e116959/e119238 http://www.desy.de/aktuelles/news_suche/index_ger.html news_suche news_search ger 1 1 8 both 0 1 %d.%m.%Y Pressemeldung
ger,eng
30.11.2018
Zurück

Präsident und Professor: Armeniens Präsident besucht DESY in Zeuthen

Am 30. November 2018 war der Präsident der Republik Armenien, Armen Sarkissian, mit einer Delegation bei DESY in Zeuthen. Begrüßt wurde der Präsident auf dem Forschungscampus von Brandenburgs Staatssekretär für  Internationale Beziehungen Thomas Kralinski, dem Vorsitzenden des DESY-Direktoriums Prof. Helmut Dosch und dem Standort-Leiter Prof. Christian Stegmann.  Nach einer Tour durch die Werkstätten, Experimentierhallen und den PITZ-Beschleuniger stand eine Gesprächsrunde über die Zusammenarbeit zwischen Armenien, Brandenburg und DESY auf dem Programm. Auch der Dialog mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lag der Delegation wichtig – der Präsident ist auch Professor für theoretische Physik.  

Download [756KB, 2283 x 1522]
Hoher Besuch: Armeniens Präsident Armen Sarkissian hat sich bei DESY in Zeuthen umgesehen. Bild: DESY / Ashley Jones
„Ich freue mich, dass der Staatspräsident durch seinen Besuch beim DESY in Zeuthen der Wissenschaftskooperation zwischen unseren beiden Ländern weiteren Schwung verleiht“, sagte Staatssekretär Kralinksi. Das Land Brandenburg unterhält insbesondere im Bereich von Wissenschaft, Forschung, Kultur und Bildung enge Beziehungen mit Armenien. 

DESY pflegt seit den 60er Jahren enge Kooperationen im Bereich Beschleuniger, Teilchenphysik und Astroteilchenphysik mit Armenien, auch gefördert durch die Kooperationen mit dem Land Brandenburg. In den vergangenen Jahren waren mehrfach Kollegen bei Veranstaltungen in Armenien vertreten, z.B. mit Beiträgen beim Brandenburg-Armenien-Workshop in 2017,  zu Sommerschulen und zu einem Tag der offenen Tür in 2018.  

„DESY hat seit über 50 Jahren sehr freundschaftliche und lebendige Forschungskooperationen mit der armenischen Wissenschaft. Wir freuen uns deshalb sehr, dass der Herr Sarkissian im Rahmen seines mehrtägigen Deutschlandaufenthaltes unser Forschungszentrum besucht“, erklärte DESY-Direktor Helmut Dosch.